Header


 

Bereits im Rahmen unseres kostenlosen Angebots werden detaillierte Verlegepläne erstellt, aus denen u.a. der exakte Verlauf der Heizrohre bis zum jeweiligen Heizkreisverteiler sowie die Anzahl der erforderlichen Aluminium-Wärmeverteiler hervorgeht.

Die Janßen-Fußbodenheizung wird im Rahmen der Projektierung individuell dem Energiebedarf (der Heizlast) des konkreten Raumes angepasst. Dies gewährleistet beste Heizergebnisse.

heizrohr10006
 

Als Rohrmaterial empfehlen wir ein großhandelsübliches Kupferrohr in der Dimension 18 x 1 mm.

Das Kupferrohr darf kein Rollenmaterial sondern muss Stangenmaterial sein, da ansonsten keine geraden Rohrverläufe sichergestellt werden könnten.

Warum Kupfer das ideale Rohrmaterial für den Heizungsbau darstellt, können Sie bei Interesse auf der Seite "Fragen" nachlesen.

heizrohr10000

Die Montage der Janßen-Flächenheizungen übernehmen die  örtlich ansässigen Fachbetriebe des Heizungshandwerks nach Wahl des Kunden. Die Kupferrohrrstangen können entweder durch Löten oder Verpressen zu Heizschlangen verbunden werden. Die Entscheidung über die konkrete Verarbeitungsweise trifft der Heizungsbauer, der letztlich auch die Gewähr für die Dichtheit des Rohrsystems übernehmen muss. Auch eine Selbstmontage ist möglich, sofern man sich auf die fachgerechte Verarbeitung von Kupferrohr versteht.

heizrohr10001

Der Heizungsbauer trifft darüber hinaus die Entscheidung darüber, ob die Bogenbereiche  der Heizschlangen durch Einsatz eines Biegegerätes - dem sog. "Endlosbiegen" aus den Kupferrohrstangen erstellt werden  oder ob die Bögen mit Hilfe von sog. "Bogenformstücken" erstellt werden.

Beide Vorgehensweisen sind problemlos möglich und üblich - wir empfehlen jedoch das Endlosbiegen, da dies zum einen den Kauf von Bogenformstücken erspart und zum anderen im Regelfall auch die Montagezeit verkürzt.

 

biegen

Alternativ zum elektrischen Biegegerät kann natürlich auch ein Handbiegegerät eingesetzt werden.

 rohrbiegen-01

Entscheidend ist letztlich nur, dass am Ende zwei schöne 90°-Bögen herauskommen...

rohrbiegen-02

Auf diesem Foto sehen Sie ein Beispiel für einen Bogenbereich, welcher mittels eines Bogenformstücks erstellt wurde.

Die geraden Heizrohrlängen werden gemessen und anschließend wird aus zwei Bogenformstücken (jeweils ein 90° - Bogen) der Heizrohrschlangenbogen erstellt.

heizrohr10002

Auf diesem Foto sehen Sie ein Beispiel für eine vorbildliche Heizrohrmontage. Die Heizschlangen wurden aus 5 Meter langen CU-Rohr 18 x 1 mm-Stangen endlos gebogen und mittels Verpressens miteinander verbunden. Durch das sog. "Endlosbiegen" erspart man sich neben den ansonsten erforderlichen Bogenformstücken auch viel Kupferrohr-Verschnitt.  Das Heizrohr liegt ohne Fixierung - frei dehnbar - auf der Wärmedämmung.

heizrohr9002

Hier können Sie erkennen, wie die Vor- und Rücklaufleitungen der einzelnen Heizkreise unter dem Holzboden und zwischen den Lagerhölzern zum Heizkreisverteiler geführt werden. In diesem Bereich werden die Heizrohre nicht mit Aluminium-Wärmeverteilern bestückt.

Nebenbei erwähnt - schmale Flure, durch welche eine Vielzahl von Vor- und Rücklaufleitungen verlaufen, werden regelmäßig nicht separat mit einer Fußbodenheizung ausgestattet. Solche Räume werden durch die Wärme der Vor- und Rücklaufleitungen selbst bzw.  durch die Wärme der angrenzenden Räume miterwärmt. Sofern in einem Gefach viele Vor- und Rücklaufleitungen dicht nebeneinander verlaufen, empfiehlt es sich aus unserer Sicht, diese mit dehnungsaufnehmender Rohrisolation zu dämmen, um an dieser Stelle eine punktuelle Überhitzung des Holzbodens zu vermeiden.

cu-rohr102

Auf diesem Foto sehen Sie einen Heizkreisverteiler bzw. wie die Heizkreise der einzelnen Räume an diesen angeschlossen sind.

Was das Fabrikat des Heizkreisverteilers angeht, so sind Sie in der Auswahl völlig frei. Die Heizkreisverteiler gehören nicht zu unserem Lieferumfang. Dementsprechend können Sie sich für jeden großhandelsüblichen Heizkreisverteiler entscheiden. Gerne sprechen wir auf Wunsch Empfehlungen aus.

cu-rohr100

Die Bogenbereiche werden nicht mit Aluminium-Wärmeverteilern bestückt. In dem Bereich, wo das Heizrohr von einem Gefach ins andere wechselt und somit auf das Lagerholz trifft, wird letzteres mit einem jeweils ca. 40 mm breiten und tiefen Einschnitt versehen.

Das Rohr kann im Bereich des Einschnitts mit einer Rohrisolation versehen werden - notwendig ist dies jedoch nicht.

heizrohr10004

Hier sehen Sie noch ein interessantes Detail. Der vorliegende Raum hat mehrere Heizkreise, da er ca. 70 m² groß ist. Dementsprechend verlaufen auch die jeweiligen Vor- und Rücklaufleitungen zu den Heizfeldern durch den Raum. Diese werden an den Wandseiten entlanggeführt. Man erkennt, wie die Vor- und Rücklaufleitungen unterhalb der bereits aufgebrachten Aluminium-Wärmeveteiler innerhalb des Heizfeldes verlaufen.

cu-rohr101

Nachdem die Kupferrohr-Heizschlangen erstellt sind, ist mittels Druckprobe die Dichtheit des Rohrsystems zu überprüfen.

Anschließend kann mit dem Aufstecken der Aluminium-Wärmeverteiler auf das Heizrohr begonnen werden.

Klicken Sie auf den Link "Wärmeverteiler" für weitere Informationen zu den Maßen und der Montage der Aluminium-Wärmeverteiler.

heizrohr10007

Fotogalerie Menu